Die Laienspielgruppe in Zeiten von Corona

Letztes Jahr mussten wir ja leider unsere sämtlichen Aktionen zu unserem 35-jährigen Jubiläum absagen und auch unsere monatlichen Treffen fielen zum größten Teil aus.
Aber wir lassen uns von Corona nicht unterkriegen!!!!!

Seit Dezember finden nun unsere Monatsstammtische via Zoom statt und auch unsere JuLa trifft sich über Zoom. Aber die Bühne, die Proben, das Zusammensein, der Applaus und unsere Zuschauer fehlen uns natürlich sehr.
Im Dezember haben wir versucht trotz Coronaeinschränkungen ein wenig Theater und Kultur zu vermitteln indem wir über „Youtube“ kleine Filme angeboten haben.

Gestartet haben wir mit einer Weihnachtslesung, „Die Heilige Nacht“ von Ludwig Thoma, gelesen von Manfred Trautmann, einem unserer Vereinsmitglieder.
Die nächste Aktion war das Hörspiel „Herbergssuche 2.0“, in dem Mitglieder unseres Vereins die von Anna-Lena Seisenberger auf die aktuelle Zeit adaptierte Herbergssuche präsentierten.
Und zu Silvester hatten wir dann das Stück „Essn für oan“, das Anna-Lena Seisenberger und Florian Apold am „Bunten Abend“ des Vaschingsfereins im Fasching 2019 gespielt hatten, veröffentlicht.

Für jedes Stück hatten wir weit über 500 Aufrufe auf „Youtube“. Das hat uns sehr gefreut und in unserer Arbeit bestärkt.
Unsere Mitgliederversammlung mit Neuwahlen, die wir bereits von November auf März verschoben haben, wird nun auch im März nicht stattfinden können. Sobald es die Coronavorschriften ermöglichen werden wir diese Versammlung abhalten und unsere Mitglieder werden rechtzeitig die Einladungen erhalten.

Wir hoffen sehr uns bald wieder treffen zu dürfen, Theaterproben abhalten zu können und euch wieder mit neuen Theaterstücken zu unterhalten.
Bis dahin –  haltet die Ohren steif und bleibt gesund!!!!!!!!